Reisigverbrennung auf Feldgrundstücken

Nach Ende des langen Winters stehen viele Stücklesbesitzer wieder vor dem Problem, wie sie Obstbaumschnitt und andere pflanzliche Abfälle auf Feldgrundstücken entsorgen können.

Oft geschieht dies über Baumschnittverbrennung an Ort und Stelle. Diese Reisigfeuer müssen nicht angemeldet werden, weder bei der örtlichen Feuerwehr noch bei der Feuerwehrleitstelle in Esslingen.

An schönen Frühjahrstagen gehen bei der Leitstelle bis zu 150 Anrufe am Tag ein. Gleichzeitig eingehende Notrufe drohen in dieser Flut zu kurz zu kommen.

Pflanzliche Abfälle dürfen auf dem Grundstück, auf dem Sie anfallen, verbrannt werden. Dies gilt allerdings nur für den unbebauten Außenbereich. Beim Verbrennen muss eine ganze Reihe von Regeln beachtet werden, die nachfolgend zusammengefasst sind:

Kommt es doch einmal wegen einer Meldung eines aufmerksamen Bürger zum Ausrücken der Feuerwehr, ist der Einsatz nur dann nicht kostenpflichtig, wenn der für das Feuer Verantwortliche die rechtlichen Vorgaben eingehalten hat.

Anlage